Brille neben Zeitung und Kaffeeetasse

Bildkomprimierung mit Optimizilla

von Daniel Eicher

Konfetti-Regenbogen

Im letzten Blog-Beitrag ging es um die bestmögliche Anzeige von Bildern auf hochauflösenden Displays. Egal, welche der dort vorgestellten Methoden gewählt wird, die Problematik der Bildqualität in Relation zur Dateigrösse bleibt! Der Wunsch, die bestmögliche Qualität bei kleinstmöglicher Dateigrösse herauszuholen, besteht seit Beginn des World Wide Webs. Und auch wenn sich die Bandbreite seitdem vertausendfachte, gilt weiterhin die Devise: Je kürzer die Ladezeit, desto besser die Benutzerfreundlichkeit und desto grösser die Chance, von Suchmaschinen als indexierfreundliche Website erkannt zu werden.

Google bietet mit dem PageSpeed Insights Tool übrigens eine sehr gute Möglichkeit, Bilder zu erkennen, die von der Dateigrösse optimiert werden sollten. 

Es gehört also zur Kernaufgabe jedes Entwicklers und Contentverantwortlichen von Websites, sicherzustellen, dass die hochgeladenen Grafiken und Fotos eine möglichst geringe Dateigrösse aufweisen, ohne dass die Qualität stark darunter leidet.

Sobald man die Website Kunden zur Betreuung übergibt, hofft man auch, dass Bilder, die hochgeladen werden, möglichst komprimiert werden. Auf der Suche nach einer einfachen Lösung für Kunden, bin ich auf ein Online Tool gestossen, das erstens gratis und zweitens in meinen Augen ähnlich gut wie teure Bildbearbeitungslösungen komprimiert und die Qualität nicht gleich massakriert. Deshalb möchte ich euch gerne Optimizilla für die Bildkomprimierung vorstellen.

Nehmen wir mal ein Foto im jpg-Format, das eine gewisse Komplexität aufweist. Wir wollen das Bild als grossflächiges Bild in unsere Webseite einbauen und es sollte dynamisch zur Bildschirmgrösse skaliert werden. Wir möchten das Bild also gleich mal mit 1920x1080 Pixel einfügen. Klotzen, nicht kleckern!

Wir skalieren das Bild und schneiden es passend und speichern es in Photoshop mal bei grösstmöglicher Qualität wiederum als JPG-Datei ab (Abbildung 1). Die Grösse beträgt 1.10 MB. Definitiv viel zu gross für eine rasche Anzeige auf einer Webseite!

Foto auf 1920x1080 Pixel skaliert und zugeschnitten.
Abbildung 1: Foto auf 1920x1080 Pixel skaliert und zugeschnitten.

Nun, dann komprimieren wir es in Photoshop und nehmen wir mal eine Qualitätsstufe von 50%.

Das Ergebnis: Die Grösse hat sich mit 228 KB deutlich verringert, die Qualität auch, aber nicht so, dass jetzt hässliche Artefakte das Bild durchziehen und die Details nicht mehr erkennbar wären. Ein sehr gutes Resultat!

Foto in Photoshop mit 50% Qualitätslevel im jpg-Format komprimiert.
Abbildung 2: Foto in Photoshop mit 50% Qualitätslevel im jpg-Format komprimiert.

Nehmen wir doch das zugeschnittene Bild und komprimieren wir es mit Optimizilla! Optimizilla verwendet nach Eigenangaben eine "intelligente Kombination der besten Optimierungs- und verlustbehaftetsten Kompressionsalgorithmen um JPEG und PNG Bilder auf die minimal mögliche Größe zu verkleinern, während das erforderliche Qualitätsniveau beibehalten wird." Testen wir das!

Bildimport und -komprimierung in Optimizilla.
Abbildung 3: Bildimport und -komprimierung in Optimizilla.

Das Bild wird einfach in den Drag-and-Drop-Bereich abgelegt und Optimizilla beginnt automatisch mit dem Komprimierungsvorschlag. Der Komprimierungsgrad lässt sich manuell noch anpassen, ansonsten wird einfach ein Vorschlag präsentiert.

Foto in Optimizilla mit 90% Qualitätslevel im jpg-Format komprimiert.
Abbildung 4: Foto in Optimizilla mit 90% Qualitätslevel im jpg-Format komprimiert.

Das Resultat: Das komprimierte Bild (Abbildung 4) ist nur noch 277 KB gross und das Qualitätsniveau ist m.E. leicht besser, als das komprimierte Bild von Photoshop! Allerdings wurde auch automatisch 90% als Qualitätslevel gewählt.

Wenn wir nun das Bild mit 50% komprimieren, dann wird es deutlich kleiner als in Photoshop (103 KB), aber die Qualität ist klar schlechter. Offensichtlich wird ein anderer Komprimierungsalgorithmus angewendet.

Fazit

Für Contentbetreuer gibt es mit Optimizilla & Co. Tools, die eine sehr gute Komprimierungsleistung von Fotos zeigen - und das gratis und mit einer sehr einfachen Benutzerführung! Nach meinem Empfinden zwar etwas schlechter als Photoshop, aber dafür - im Fall von Optimizilla - mit einem optimalen und automatischen Kompromissvorschlag zwischen Qualität und Grösse.

Möchten Sie mehr erfahren?

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zur Bildkomprimierung mit Optimizilla? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar oder nehmen Sie doch gleich direkt mit uns Kontakt auf. Als auf Online Marketing spezialisierte Agentur freuen wir uns mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.