Schnellinstallation von Contao 4

von Daniel Eicher (Kommentare: 0)

Dieser Beitrag beschreibt die Installation des Content Management Systems Contao 4.4 LTS in Kombination mit Contao Manager auf einem Remote-Web- und Datenbankserver. Es werden die aktuellsten Versionen am 28. November 2017 verwendet.

Das Content Management System Contao geniesst zwar nicht die Bekanntheit wie Wordpress, Joomla! oder Typo3, nichtsdestotrotz ist es wegen seiner Stability, Performance, Ausbaufähigkeit und nicht zu letzt wegen seiner Benutzerfreundlich beliebt.

Seit einiger Zeit ist Contao 4 auf dem Markt, zeigte aber vor allem für Neulinge trotz wesentlicher Verbesserungen gewisse Hürden bei der Installation und der Erweiterungsverwaltung. Dies hat sich mit dem Contao Manager, der zeitgleich mit der Contao-Version 4.4 als Beta-Version erschien geändert!

Wir zeigen, wie einfach es geht!

Systemvoraussetzungen

Die hier beschriebenen Systemvoraussetzungen berücksichtigen die Version von Contao 4.4 LTS und den Contao Manager.

Der Contao Manager befindet sich aktuell noch in einer Beta-Version und kann nicht auf Windows-Server installiert werden.

Webserver, PHP und Datenbankserver

Contao und Contao Manager benötigt einen Linux-Webserver wie Apache mit PHP- und MySQL-Support mit den Mindestversionen (Contao (a), online) und (Contao (b), online) gemäss Tabelle 1.

Tabelle 1: Systemvoraussetzungen für Contao 4 und Contao Manager

Software Mindestversion
PHP 5.6.0
MySQL 5.0.3

PHP-Erweiterungen und Funktionen

Für die Installation von Contao und Contao Manager sollten folgende PHP-Erweiterungen für Verwendung aller Funktionen für Contao (Contao (a), online) und Contao Manager (Contao (b), online) gemäss Tabelle 2 in der php.ini-Datei aktiviert werden. Diese Datei kann je nach Hostin­gangebot und Verwaltungsoberfläche direkt, über eine Benutzeroberfläche oder in Absprache mit dem Anbieter angepasst werden.

Tabelle 2: Notwendige PHP-Erweiterungen/Funktionen für Contao und Contao Manager

PHP-Erweiterungen/Funktionen Beschreibung  Pflicht
GD, Imagick oder Gmagick Bildbearbeitung Ja
DOM XML-Dateien Ja
intl Internationalisierung Ja
mbstring Internationale Zeichen Nein
mcrypt Verschlüsselung Nein
max_input_vars

Maximale Anzahl Eingabe-Variablen

Hinweis: Je nach installierten Extensions kann es notwendig sein, den Wert zu erhöhen (bsp. auf 2000 oder höher). Andern­falls können zu lange Backend Formulare nicht komplett abgeschickt werden.
Ja
proc_open Prozessöffnung Ja (für Contao Manager)
pro_close Prozessschliessung Ja (für Contao Manager)
allow_url_fopen

Zugriff auf URL-Objekte wie normale Da­teien.

Wichtig: Sollte nur bei Verwendung des Contao Managers (also bei der Initialinstal­lation und dann bei späteren Benutzung) situativ aktiviert werden soll, da diese Funktion potentielle Sicherheitslücken hervorrufen, welche das Einschleusen von fremdem Schadcode ermöglicht (Zeder, online).
Ja (für Contao Manager)

 

Installationsvorgehen mit Contao Manager

Das hier beschriebene Installationsvorgehen entspricht der Installationsvariante mit dem Contao Manager. Installationen mittels Composer oder die manuelle Installation werden hier nicht beschrieben.

Damit die Installation reibungslos verläuft, müssen die Systemvoraussetzungen zwingend erfüllt sein. Das Installationsvorgehen in diesem Kapitel entspricht jenem auf einem Remote-Linux-Webserver. Contao Manager kann in der aktuellen Beta-Version nicht auf einem Windows-Server installiert werden.

Web- und Datenbankserver

Diese Schritte müssen zwingend vor der eigentlichen Contao-Installation durchgeführt werden.

  1. Sicherstellen, dass alle Systemvoraussetzungen erfüllt sind.
  2. Subdomain (z.B. dev.xyz.com) und separates Unterverzeichnis im Document Root (z.B. /home/xyz/public_html/dev) mit Unterordner /web erstellen, welchen die Subdomain als Zielverzeichnis verwendet (z.B. /home/xyz/public_html/dev/web).
  3. Empfehlung: Für die Subdomain sollte gleich ein SSL-Zertifikat installiert werden. Einige Hostinganbieter (wie z.B. Cyon) bieten kostenlose Zertifikate an, die einfach und schnell eingerichtet werden können.
  4. FTP-Zugang erstellen, der auf das Subdomain-Verzeichnis zeigt.
  5. MySQL-Datenbank und Benutzer erstellen. Datenbankname, Benutzername und Kennwort merken.
  6. Empfehlung: Mit Hilfe des Contao-Check-Tools kann überprüft werden, ob die Systemvoraussetzungen erfüllt sind. Allerdings überprüft es nicht, ob auch der Contao Manager installiert werden kann. Zu diesem Zweck muss der Contao-Check heruntergeladen, lokal entpackt, und der entpackte Unterordner /check in den Unterordner /web des Subdomain-Verzeichnisses mit einem FTP-Programm kopiert und im Browser geöffnet werden (http://dev.xyz.com/check).

Contao Manager

Das folgende Vorgehen beschreibt ausschliesslich die Installation mit Hilfe des Contao Managers.

  1. Den Contao-Manager herunterladen.
  2. Datei contao-manager.phar mit FTP-Programm in das Subdomain-Verzeichnis in den Unterordner /web kopieren.
  3. Datei contao-manager.phar nach dem Kopiervorgang im Subdomain-Verzeichnis in contao-mana­ger.phar.php umbenennen.
  4. Contao Manager öffnen (https://dev.xyz.com/contao-manager.phar.php oder nur mit http://, wenn kein SSL-Zertifikat installiert ist.)
  5. Benutzerkonto erstellen und Zugangsdaten merken.
  6. Installation von Contao starten und Bestätigung abwarten.
  7. Installtool öffnen.
  8. Lizenz akzeptieren
  9. Installtool-Kennwort erstellen.
  10. Datenbankverbindung anhand der erstellten Datenbank herstellen.
  11. Datenbank aktualisieren.
  12. Administratorkonto anlegen. Benutzername und Kennwort merken.
  13. Installation abschliessen

Damit ist Contao nun installiert und kann wie gewohnt verwendet werden. Benutzer von Version < 4 werden erkennen, dass die Installation von Erweiterungen nicht mehr direkt im Contao-Backend erfolgen sondern über den Contao-Manager, der nicht nur für die Contao-Installation sondern auch für die Erweiterungsverwaltung zuständig ist.

Zuletzt soll nochmals erwähnt werden, dass die PHP-Funktion allow_url_fopen nur dann aktiviert werden soll, wenn der Contao Manager verwendet wird. Für das normale Contao-Backend ist sie nicht notwendig und soll deshalb aus Sicherheitsgründen deaktiviert werden.

Literaturverzeichnis

Contao (a). Den Live-Server konfigurieren. Online (28.11.2017):
https://docs.contao.org/books/manual/current/de/01-installation/den-live-server-konfigurie­ren.html#contao-systemvoraussetzungen

Contao (b) : Contao Manager installieren. Online (28.11.2017):
https://docs.contao.org/books/manager/de/installation-manager.html

Zeder, P. (2013). Allow_url_fopen gehört deaktiviert. Online (28.11.2013):
https://www.cyon.ch/blog/Allow_url_fopen-gehort-deaktiviert

Zurück

Einen Kommentar schreiben